Toni Bartl

Inhaber, Regisseur und künstlerischer Leiter, Musiker in mehreren seiner Programme.

       

Toni Bartl‘s Karriere nahm seinen Lauf, nachdem er als Jugendlicher von seinem Vater Toni Bartl Sen. autodidaktisch das Diatonische Akkordeon erlernte. 1996 schaffte er es, den Weltmeistertitel auf diesem Instrument mit 99 von 100 möglichen Punkten vom italienischen Castelfidardo in seinen Heimatort Garmisch-Partenkirchen zu holen.

Der gelernte Kfz-Mechaniker schraubte bereits seit frühester Kindheit an allen möglichen Dingen herum. Dass sich bei ihm handwerkliche Fähigkeiten und musikalisches Talent wunderbar ergänzen, konnte man in seinem ersten Programm „Bayerischer Sperrmüll“ bestaunen: 1999 kam Toni Bartl die Idee, Alltagsgegenstände so zu verändern, dass daraus witzige Musikinstrumente mit erstaunlichen Klangeigenschaften wurden. So entstand ein Kurzprogramm, welches von einer Eventagentur entdeckt und für einen Hüttenabend gebucht wurde.


2001 hatte dann das abendfüllende Programm „Bairischer Sperrmüll“  mit Toni Bartl und Toni Grasegger (†2010) als „Hannesla & Veitl“ Premiere. Nach vielen Auftritten im TV und renommierten Kleinkunstbühnen konnten die Beiden damit 2003 auf dem Münchner Tollwood-Festival den Künstler- und Publikumspreis und in Passau das begehrte Scharfrichterbeil gewinnen. Das Programm existiert heute noch als Showeinlage mit dem Namen „Alpen Sperrmüll“ und als abendfüllendes Programm „SCRAP – Wertstofforchester“, das Toni Bartl 2011 mit Michi Marchner und Juri Lex inszenierte.

2003 entstand das Kurzprogramm „Auto di Takt“ mit Andy Asang, das durch seine musikalischen Autoteile nicht nur in der Autoindustrie für Begeisterung sorgt.

2004-2005 inszenierte Toni Bartl die aufwändige Multimediashow „Yellow Hands“, die beim Tollwood-Festival 2005 in München Premiere feierte. Nach Gastspielen in ganz Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg, wurde die Show 2007 beim weltgrößten Kulturfestival „Fringe“ in Edinburgh mit 4,5 Sternen von 5 ausgezeichnet. 2010 gewann Yellow Hands den „Theater-Oskar“ der INTHEGA (1. Platz Crossover).

2007 hatte  „Recyklang“ ebenfalls beim Tollwood-Festival München Premiere. Bei diesem Kleinkunstprogramm im Trio hat Toni Bartl diverse Highlights aus verschiedenen vorangegangenen Projekten vereint. Recyklang gewann u.a. den Publikumspreis der „St. Ingberter Pfanne“ 2008.

2010 ließ Toni Bartl  ein weiteres Kurzprogramm entstehen, das seine umjubelte Premiere bei der Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen feierte: die Percussion-Show „Skidipp“.

2011 entstand die furiose Multimedia-Show „Alpin Drums“ mit 6 Profi-Schlagzeugern. Nach einigen Einzelgastspielen fand die erste Tournee mit großem Erfolg 2013 statt. Inzwischen hat Toni Bartl zudem ein Alpin Drums-Kurzprogramm mit eigener „Schnellbaukulisse“ für Firmenevents inszeniert.

2012 erweckte Toni Bartl „Knedl & Kraut – historische Wirtshausmusi“ zum Leben, ein uriges alpenländisches Musiktrio mit historischen Instrumenten und Trachten. Knedl & Kraut hat eine eigene Bauernstube als Kulisse, die an den jeweiligen Auftrittsorten aufgebaut werden kann.

Toni Bartl auf Wikipedia>>>

<