Toni Bartl - Toni Bartl Projekte

Direkt zum Seiteninhalt


Toni Bartl
Produzent, Regisseur, Musiker, Filmemacher, Erfinder

Als 10-jähriger unternahm Toni Bartl jun. (Hausname "Hannesla") seine ersten musikalischen Gehversuche auf der Diatonischen Ziehharmonika.
Erst mit 17 Jahren aber packte Toni so richtig der Eifer und er ließ sich von seinem Vater Toni Bartl Sen. die vierreihige Steirische Harmonika beibringen. Bereits 3 Jahre später spielte er seinen ersten Tonträger ein und nahm 1993 an den Weltmeisterschaften des diatonischen Akkordeons im italienischen Castelfidardo teil. Auf Anhieb belegte er den 2. Platz. Bei seiner zweiten Teilnahme 1996 schaffte es Toni dann, mit 99 von 100 Punkten die Weltmeisterschaft für sich zu entscheiden. Den Ausschlag für den Sieg gab seine spezielle Spieltechnik, mit der er es schafft, drei verschiedene Melodien gleichzeitig stimmig zu spielen.
1999 bewies Toni Bartl in einer gewonnenen Wette bei Gottschalks Fernsehshow „Wetten, dass..?“, dass man sogar mit einem 20-Tonnen-Bagger Ziehharmonika spielen kann. Die Wette wurde ein paar Jahre später von einer TV-Zeitschrift zu den sechs besten Wetten aller Zeiten gezählt.

1999 war auch das Jahr, wo sich Toni Bartl zum ersten Mal mit alternativen Musikinstrumenten beschäftigte. Mit seiner Idee, gewöhnliche Dinge des täglichen Lebens so zu modifizieren, dass sie sich als witzige Musikinstrumente einsetzen lassen, schaffte er bald den Sprung auf die Kleinkunstbühnen und gewann zahlreiche Preise.

Eine Spezialität von Toni wurde bald das Inszenieren von Kurzprogrammen mit seiner Firma Toni Bartl Showconcept, welche in erster Linie für alle möglichen Events der Industrie gebucht werden. Es touren aber ebenso öffentliche Programme, wie Knedl & Kraut und Alpin Drums.

Von 2016 - 2017 erbaute Toni Bartl oberhalb der Partnachklamm in Graseck bei Garmisch-Partenkirchen die urige Almhütte "Kaiserschmarrn-Alm"
Die Alm entstand nach historischen Vorbildern aus Altholz und Bruchsteinen und wurde zu einem beliebten Ausflugsziel.

Genau wie viele einzigartige Gegenstände der Kaiserschmarrn-Alm, baute Toni auch für seine Shows alle Instrumente und Kulissen selbst. Dabei kam ihm die Idee zu einem praktischen Werkzeug, welches er patentieren und produzieren ließ. Das multifunktionale Spannsystem „FixButler“ kam 2017 auf den Markt.  Mittlerweile hat Toni Bartl mit seiner Firma "ToniTools" vier Patente im Werkzeugbereich.

Das ereignisreiche Leben seines Vaters Toni Bartl Sen., ließ den Junior zudem zum Filmemacher werden.
Toni wollte die Erlebnisse seines Vaters vor dem Vergessen retten und brachte 2012  die Dokumentation „Toni Bartl Sen. – Hannesla – eine Werdenfelser Legende“ als DVD auf den Markt. Einmal in die Materie eingearbeitet, folgten weitere Dokumentationen wie „Andreas Baumann – ein Leben für das Brauchtum“ und „Schweizer Bartl – der bayerische Düsentrieb“.

Toni Bartl auf Wikipedia  >>

© 2018 Toni BartlImpressum
Zurück zum Seiteninhalt